Aktuelle Informationen zur Coronavirus-Krise

Ab sofort sind alle Veranstaltungen für die Workshops und Projekte von KIM bis zur vollständigen Öffnung der Schulen (evtl. 15.05.2020) abgesagt. Übernachtungen sind bis zu den Sommerferien ebenfalls nicht möglich, damit fällt das Fußballcamp leider aus.

Aktuelle Informationen (23.04.2020) zu SARS-CoV-2 (Coronavirusinfektion) bei Kinder und Jugendlichen mit Diabetes:

https://diabetes-kinder.de/

Das Ärzteblatt hat einen neuen Artikel zum Thema Coronavirus und Diabetes auf folgender Seite zur Verfügung gestellt:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/sw/diabetes

Hier die aktuelle Pressemitteilung der Deutschen Diabetes Gesellschaft zum Coronavirus:

20200302-PM_DDG_Coronavirus_F-1

Gute sachdienliche, allgemeine und aktuelle Hinweise zum Thema  Coronavirus findet man auf der Seite des Kreises Herford:

http://www.kreis-herford.de

Informiert euch bitte nur aus den offiziellen Quellen zum Thema Corona und Diabetes, z. B. den oben genannten und haltet euch von inoffiziellen Fakenews, wie sie öfter im Netz zu finden sind fern.

Hier ein aktuelles Video von Diabetes ohne Grenzen:

Bleibt bitte alle gesund und munter!

Eine chronische Erkrankung wie z.B. Diabetes begleitet betroffene Kinder, Jugendliche und Eltern Tag und Nacht, im Alltag, in der Freizeit. “Urlaub” von der Erkrankung zu machen ist nicht möglich. Immer muss ein “Rucksack” mit lebensnotwendigen Hilfsmitteln wie z.B. Traubenzucker, Blutzuckermessgerät, Stechhilfe, Insulinpen oder Insulinpumpe mitgenommen werden. 4-10x tgl den Blutzucker messen, 4-8x tgl. Insulin geben, bei jeder Mahlzeit berechnen, wie viel Insulin brauche ich, beim Sport überlegen, wie muss ich die Insulindosis anpassen, wie reagiere ich mit der Therapie auf Krankheit, bei Ausflügen, Parties … Und das alles ist notwendig, um eine bedrohliche Entgleisungen wie Unter- (schwere Hypoglykämie) oder Überzuckerung (diabetische Ketoacidose) und langfristig Schädigungen der Augen, Nieren, Herz und Nerven zu vermeiden.

Eine chronische Erkrankung bedeutet aber auch, sich einer schwierigen Aufgabe zu stellen, Hilfe zu erfahren, stark zu werden. Wir wollen die betroffenen Kinder, Jugendlichen und Familien dabei unterstützen.

Unsere Projekte und Aktionen vermitteln auf kreative Weise Wissen und praktische Erfahrung. Den Diabetes z..B. auch auf “hoher See” gemeinsam “im Boot” mit anderen Kindern und Jugendlichen zu meistern fördert die Akzeptanz der chronischen Erkrankung und ihrer Folgen, das Selbstvertrauen und die Selbstsicherheit, die alltäglichen Behandlungsschritte durchzuführen und eigene Entscheidungen zu treffen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und bitten Sie um Ihre Unterstützung durch Ihre Mitgliedschaft oder Spenden.