Update Diabetes – Projektbericht 12.07.2017

Update Diabetes

Projektleitung: Hanna Kleine-Klatte;

Referenten Bastian Niemeier, Oliver Flaskämper, Caspar Reuß

Teilnehmer: 8 Jugendliche und 10 Eltern

Der Workshop fand am 5.7.2017 von 16.00 bis 19.30 im Denkwerk, Herford statt. Sowohl die Jugendlichen als auch die Eltern waren eingeladen, sich über Entwicklungen in der Diabetestherapie und über neue Diabetestechniken und Insuline zu informieren. Basti hielt sehr souverän vor laufender Kamera einen Vortrag über seine Erfahrungen mit der kontinuirlichen Glucosemessung. Herr Flaskämper, der uns die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung stellte, berichtete über seinen beruflichen Werdegang und Erfolg und ermunterte die Jugendlichen,Erfahrungen für den Beruf durch Praktika zu sammeln. Um auf das unterschiedliche Interesse und die Fragen besser eingehen zu können, fand der Workshop dann parallel statt. Die Eltern freuten sich sehr über den Austausch untereinander mit Herrn Reuß, die Jugendlichen vertieften währenddessen ihr Wissen bei einem Jeopardy-Quizspiel zu diesen Themen.

Besonders die Eltern äußerten sich sehr positiv zu diesem Workshop und hoffen auf weitere ähnliche Veranstaltungen. Auch den Jugendlichen hat es gut gefallen. Sie haben viele neue Informationen erhalten.

Herford, 12.07.17

erstellt von: Hanna Kleine-Klatte

Diabetes-Outdoor-Workshop „Gemeinsam im Boot“ – Projektbericht 20.06.2017

Diabetes-Outdoor-Workshop „Gemeinsam im Boot“

Unter der Projektleitung vonHanna Kleine-Klatte unternahmen am 14.06.2017 10Jugendliche mit Till Merkord, dem Veranstalter von Erlebnisreisen, Teamtrainings und Events, eine Kanutour von Schötmar nach Herford.

Dank der guten Einweisung von Till gelangten alle Teilnehmer sicher ans Ziel, auch wenn die meisten freiwillig oder auch unfreiwillig nicht trocken blieben. Vorher, zwischendurch und nachher wurde gemeinsam der Blutzucker gemessen und reihum besprochen, wie sich jeder auf die sportliche Aktivität vorbereitet, bzw. welche Bolus-oder Basaleinstellungen er vornimmt. Während der Kanutour hat die Gruppe ein Picknick am Ufer gemacht und sich gestärkt. Ein Sprung ins kalte Werrewasser sorgte für Erfrischung bei den sommerlichen Temperaturen.

Den Jugendlichen hat der Workshop sehr gut gefallen. Einheitlich stimmten die Teilnehmer zu, an solch einerKanutour noch einmal teilzunehmen. Sie tauschten sich auch nach dem Workshop über ihre Glukoseverläufe aus.

Herford, 20.06.2017

erstellt von: Hanna Kleine-Klatte

„Buddhas Bowl“ Kochworkshop – Projektbericht 10.05.2017

„Buddhas Bowl“ Kochworkshop

Der Workshop fand am 03.05.2017 von 15.30 bis 19.30 Uhr unter der Projektleitung von Hanna Kleine-Klatte, unterstützt von Joelle Ostmeier, (in der Ausbildung zur Diätassistentin ) mit 8 Jugendliche statt.

Die Küche wurde uns wieder freundlicherweise kostenlos vom Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg zur Verfügung gestellt. Frau Elisabeth Blumenberg stand als Ansprechpartnerin sehr unkompliziert und hilfreich zur Verfügung

Die Jugendlichen waren eingeladen, trendige Salatvariationenauszuprobieren undsich beim gemeinsamen Kochen kennenzulernen und auszutauschen.Sienahmen Stellung zu Fragen zur gesunden Ernährung, zu ihrem Ernährungsverhalten und Mahlzeiten-Bolus-Management.

Das Feedback war wieder sehr positiv. Das Essen hat sehr gut geschmeckt. Den Jugendlichen ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung wichtig. Sie äußerten, dass in Bezug auf die Umsetzung von gesundem Essverhalten und gutem Bolusmanagement noch „Luft nach oben“ sei.

 

Herford, 10.05.2017

erstellt von: Hanna Kleine-Klatte

„Am Start“ – Projektbericht 29.03.2017

„Am Start“

Projektleitung: Hanna Kleine-Klatte
Referenten: Dr Hummel und Dr Sas aus Bielefeld, Dr Klinkert,
12 Teilnehmer
finanzielle Unterstützung: Firma Medtronic
Am Mittwoch, den 29.03.2017 trafen wir uns zu einer Frage- und Antwortrunde zu den Themen Führerschein, Beruf, Schüleraustausch, Nachteilsausgleich, Wechsel zum Erwachsenen-Diabetologen, Disco (Alkohol, Drogen) in der Praxis. Nachdem alle Fragen von den Ärzten und der Diabetesberaterin beantwortet wurden, stellten wir unsere Fahrtauglichkeit auf der Kartbahn in Werther unter Beweis. Stärken konnten wir uns bei (nicht-alkoholischen) Getränken und Snacks. Die Kosten dafür übernahm die Firma Medtronic.
Die Teilnehmer arbeiteten viele interessante Fragen aus. Das Feedback des Workshops war sehr positiv. Obwohl die Teilnehmer bereits einige Vorkenntnisse hatten, konnten sie ihr Wissen erweitern. Auch mit der Möglichkeit, sich mit anderen Jugendlichen mit Diabetes auszutauschen, waren die Teilnehmer sehr zufrieden. Alle würden gern wieder an einem Workshop teilnehmen.
Herford, 29.03.17
erstellt von: Hanna Kleine-Klatte

„7 x K“ – Projektbericht 07.-09.04.2017

„7 x K“

Kreativ, Kamera, Kanüle, Kohle nhydrate, Kunst, Kenntnisse, Kontakte
Erlebnisprojekt
Freitag, 7. April, 13.00 Uhr bis Sonntag, 9. April 2017, 16.00 Uhr.
Seminarhaus Rio Negro, Bad Salzuflen-Schötmar
In Anlehnung an das Buch und Memory-Spiel „Die Kunst auf(zu)räumen“ mit Fotografien von Ursus
Wehrli haben wir an diesem Wochenende kreativ und mit viel Spaß „Diabetes aufgeräumt“.
Angeleitet und unterstützt wurden die 9 Teilnehmer und Teilnehmerinnen von der Theaterpädagogin
Marlena Labuhn, der angehenden Diätassistentin Joelle Ostmeier und den Diabetesberaterinnen
Ute Schümer aus Coesfeld und Hanna Kleine-Klatte.
Nach einigen Spielen zum Kennenlernen, setzten sich die Jugendlichen offen mit ihren Schwierigkeiten und guten Erfahrungen in Bezug auf ihr Diabetesmanagement auseinander. Es wurden Fotoideen geplant und umgesetzt. Das gemeinsame Einkaufen und Kochen verlief reibungslos, alle halfen bereitwillig mit. Die „Ergebnisse“ haben allen gut geschmeckt. Zum Glück spielte auch das Wetter mit, so dass wir abends beim Lagerfeuer zusammensitzen und gesellige Spiele durchführen konnten. Allen Beteiligten hat auch dieser Workshop wieder gut gefallen. Besonders die Selbstverpflegung in Seminarhaus Rio Negro und die Umgebung wurde positiv bewertet

Aus den Bildmaterialien sollen noch Postkarten, ein Comic und Schulungsmaterialien erstellt werden. Einheitlich stimmten die Teilnehmer zu, wieder gern an einem Workshop teilzunehmen.
Herford, 10.04.2017
erstellt von: Hanna Kleine-Klatte

 

Sport und Diabetes – Projektbericht 17.03.2017

Sport und Diabetes

Projektleitung: Hanna Kleine-Klatte
Till Merkord von kanute.de und vier Mitarbeiter
Teilnehmer: 10 Jugendliche

finanzielle Unterstützung der Firma Johnson & Johnson MEDICAL GmbH

 

 

 

Wir trafen uns am 17.03.2017 um 14.30 Uhr in der Praxis an der Engerstr. in Herford. Geklettert wurde im kleinen Park am Großen Stein, wenige Schritte von der Praxis entfernt. Der Abschluss w ar um ca 19.00 Uhr wieder in der Praxis.
Gemeinsam mit Till Merkord, dem Veranstalter von Erlebnisreisen, Teamtrainings und Events, führten wir einen aktiven Nachmittag durch. Wir kletterten an einer „Kletterschlange“ auf einen hohen Baum und auf gestapelten Kisten. Vorher und nachher überlegten wir gemeinsam, welchen Einfluss die sportliche Anstrengung auf unseren Glukosespiegel hat, wie wir das Insulin anpassen sollten, ob wir zusätzliche Kohlenhydrate brauchen oder ob an unserer Insulinpumpe eine temporäre Basalrate eingestellt werden sollte.

Nach einem Snack wurden neue technische Möglichkeiten, wie Geräte zur kontinuirlichen Glucosemessung und Insulinpumpen z.B. Animas Vibe, gezeigt.Informationsmaterial der Firma Johnson & Johnson lag zur Ansicht aus.

 

Den Jugendlichen hat der Workshop gut gefallen.

Sie würden gern wieder an einem Workshop teilnehmen. Über die Nachwirkungen des Sports tauschten wir uns per WhatsApp aus. Bei den meisten wirkte die Anstrengung noch in der Nacht nach, so dass in Zukunft bei vergleichbaren Veranstaltungen die Insulinzufuhr mehr gesenkt werden sollte.

Herford, 21.03.2017erstellt von: Hanna Kleine-Klatte

Asiatische Küchenparty – Projektbericht 08.02.2017

Wer war beteiligt?

Projektleitung:Hanna Kleine-Klatte

Teilnehmer: 7Jugendliche

Wo fand das Projekt statt?

Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg

Wann, bzw. in welchem Zeitraum fand das Projekt statt?

am 08.02.2017, von 15.00 –19.30 Uhr

Was gehörte dazu?

Um mit Gerichten aus der asiatischen Küche besser vertraut zu werden, bereiteten wir gemeinsam verschiedene Rezepte, wie Frühlingsrollen, Chilisauce, Glasnudelsalat, Tandoorispieße, Asiasuppe, Ipanama-Cocktail,zu. Außerdem machten sich die Teilnehmer ihr Bolusmanagement mit Hilfe eines Fragebogens bewusst.

Wie wurde das Projekt beurteilt?

Den Jugendlichen hat der Workshopgut gefallen. Das gemeinsame Kochen hat Spaß gemacht. Das Essen und der Cocktail habenallen sehr gut geschmeckt. Der Fragebogen hat ergeben, dass das Bolusmanagement sehr unterschiedlich gehandhabt wird. Zu oft wird erst nach dem Essen ein Bolus abgegeben. Meistens werden die KE geschätzt, doch einige achten auf die Angaben auf der Verpackung, bzw. wiegen die Mahlzeiten ab.Alle halfen beim anschließenden Aufräumen und Putzen tatkräftig mit.

Herford, den 08.02.2017

Hanna Kleine-Klatte